Willkommen auf goevote.de der Internetseite des Stadtjugendring Göttingen zur Bundestagswahl 2013.

Von Mindestlohn, Extremismus, Asyl und Datenschutz…

Talk, Rock und Politics zur Bundestagswahl 2013

Die Veranstaltung wurde von der Band Floot mit skaigen Rhythmen eröffnet, die Halle war mit gut 400 Menschen voll, viele swingten mit. Nach großem Applaus kamen die Politiker auf die Bühne, um anschließend inhaltlich zu rocken. Nach ersten Statements durften die Politiker Geschenke auspacken und sollten zu den erhaltenen Gegenständen Ihre Assoziationen kundtun. Florian Bernschneider, jugendpolitischer Sprecher der FDP und jüngster Abgeordneter im Bundestag, erinnerte in Anbetracht der Kaugummis daran, dass die FDP frischen Wind in die christlich-liberale Koalition bringen könnte. Fritz Güntzler, Bundestagskandidat aus Göttingen für die CDU, erhielt ein Paar blau-gelbe Gummihandschuhe. Er fühlte sich an den Koalitionspartner FDP erinnert, meinte aber, dass würde nicht heißen, das er diese nur mit spitzen Fingern anfassen würde. Gerd Nier, Kandidat der Linken, fühlte sich durch den Aktenordner an die Bürokratie in Deutschland erinnert. Er wolle keine Bürokratie, sondern Politik für Menschen machen. Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, meinte, der gefundene Rotstift sollte auf keinen Fall in der Bildungspolitik zur Anwendung kommen. Thomas Oppermann, Bundestagsabgeordneter und Kandidat der SPD, fand ein Gummischwein im Paket. Ein Schwein solle unter einer neuen Bundesregierung zukünftig ein besseres Leben führen. (Hier einige Hintergrundinfos zum Schwein…)

Fotos der Veranstaltung

Weitere Diskussionsinhalte

3496 Schülerinnen und Schüler haben gewählt

Beim Ergebnis der Probewahl zeichnet sich ein Dreikampf um die größte Fraktion zwischen SPD (31,11 Prozent), Grüne (28,98 Prozent) und CDU (23,99 Prozent) ab. Die Linke schafft den Einzug in den Bundestag mit 4,88 Prozent ganz knapp nicht. Mit 3,10 Prozent würde die FDP ebenso nicht einziehen. Die Sonstigen kommen gemeinsam auf 7,94 Prozent. Davon geht mit 4,77 Prozent der größte Anteil an die Piraten, die aber ebenfalls den Einzug verpassen.

Der überwiegende Teil der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ist zwischen 15 und 18 Jahre alt. Diese dürfen bei der Bundestagswahl mehrheitlich nicht teilnehmen. An der Probewahl durften aber alle in den Klassen bzw. Kursen befindlichen Schülerinnen und Schüler teilnehmen, auch wenn sie noch nicht 18 Jahre alt waren oder keine deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Der Anteil der Nichtwähler ist mit 14,07 Prozent deutlich unter den Ergebnissen bei richtigen Wahlen.

Pressemitteilung zu dem Ergebnis

Talk, Rock & Politics

am 22. September wird ein neuer Bundestag gewählt. 8 Tage davor, am 14. September habt ihr die Chance die Direktkandidaten der 5 großen Parteien mit euren Fragen zu löchern.

Außenpolitik, Finanzen, Bundeskinderschutzgesetz, Verfassungsschutz, Jugendarbeit, Umwelt, Datenschutz, …  Ihr bestimmt die Themen bei Talk, Rock & Politics. Nutzt eure Chance: fragt euch schlau! Gebt den PolitikerInnen eure Themen mit in den Bundestag und nehmt Einfluss auf die Zukunft.

STANDpunkt für Jugendarbeit

Mit der Aktion STANDpunkt Starke Verbände | Starke Jugend bittet der Deutsche Bundesjugendring PolitikerInnen ein öffentliches Bekenntnis zur Jugendverbandsarbeit abzulegen.

Alle 5 Kandidaten, die am 14. September bei uns auf dem Podium sein werden haben das Bekenntnis unterschrieben, in dem es heißt:

„Aus meiner Sicht brauchen wir starke Verbände für eine starke Jugend. Eine starke Jugend, die selbstbestimmt ist und sich für andere einsetzt. Eine starke Jugend, die gerne Verantwortung für sich und andere übernimmt, die mitgestaltet.
Ich setze mich für starke Verbände ein, für notwendige Rahmenbedingungen, für eine angemessene und verlässliche finanzielle Förderung!“

Weitere Infos findet ihr auf www.sjrg.de/standpunkt